Brandeinsätze 2018

 

27. Februar 2018

Pkw-Brand, Lauingen Richtung Frauenriedhausen (DLG 28)
Für die Lauinger Feuerwehr war es ein Einsatz bei klirrender Kälte. 18 Helfer haben am Dienstagabend ein brennendes Auto gelöscht.
Der 22-jährige Fahrer hatte gegen 19:40 Uhr bemerkt, dass Qualm aus dem Motorraum seines VW Golf aufstieg. Der junge Mann hielt den Wagen daraufhin in der Riedhauser Straße an und wählte den Notruf.
Die Lauinger Feuerwehr rückte mit 15 Helfern aus. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte das Auto bereits lichterloh. Die Floriansjünger hatten den Brand aber schnell unter Kontrolle. Zudem sperrte die Feuerwehr für die Lösch- und Aufräumarbeiten die Riedhauser Straße ab. Trotz des Einsatzes brannte der Wagen, nach Angaben der Polzei, komplett aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.300 Euro. Die Feuerwehr und der städtische Bauhof säuberten die Fahrbahn. Ein Abschleppdienst holte das Schrottfahrzeug ab. Ein Schwertransport wartete nach Angaben der Feuerwehr bereits auf die Durchfahrt.
Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz bei Eiseskälte für die Lauinger Feuerwehr, die Polizeibeamten und die Mitarbeiter des Bauhofs beendet.
Quelle: Donau Zeitung vom 01.03.2018

Fahrzeugfront und -innenraum im Vollbrand
Letztte Löscharbeiten am Fahrzeug

28. Februar 2018

Pkw-Brand, Faimingen in der Römerstraße
Keine 24 Stunden lagen zwischen zwei sehr ähnlichen Einsätzen der Lauinger Feuerwehr. Nachdem die Helfer am Dienstagabend einen brennenden VW Golf gelöscht hatten, wurden sie am Mittwochnachmittag, um 15:52 Uhr, zum nächsten brennenden Auto gerufen. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Spaziergänger seinen Toyota auf einem Kiesparkplatz in der Römerstraße geparkt. Als er zurückkam schlugen Flammen aus der Motorhaube. Wie schon am Tag zuvor halfen 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr Lauingen dabei, das Auto zu löschen. Wie die Ehrenamtlichen mitteilen konnten sie den Brand innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle bringen un dann vereinzelte Glutnester mit Schaum abdecken. Einen wirtschaftlichen Totalschaden konnten sie allerdings nicht mehr verhindern: Etwa 10.000 Euro, schätzt die Polizei. Als Brandursache wird derzeit von einem technischen Defekt ausgegangen. Sowohl der Toyota als auch der VW, der am Dienstag brannte, waren ältere Modelle. Möglicherweise habe die Kälte der Technik zugesetzt, heißt es vonseiten der Polizei. Ein Fremdverschulden sei bei dem Toyota nicht zu erkennen. Bei dem Auto, das am Dienstag brannte, stieg der Rauch zudem bereits während der Fahrt auf.
Quelle: Donau Zeitung

Brennender Motorraum
Löschen vereinzelter Glutnester

19. März 2018

Brand Stadel, Lauingen, Schabringer Straße
Mit 35 Mitgliedern ist die Freiwillige Feuerwehr Lauingen am Montagmorgen um kurz nach 9:00 Uhr zum Brand eines Stadels im Lauinger Norden geeilt. Unterstützung kam von der Freiwilligen Feuerwehr Echenbrunn, die mit neun Mann aushalf, sowie von der Kreisbrandinspektion.
Mehrere Stunden bekämpften die Ehrenamtlichen die Flammen. Etwas zu schaffen machte ihnen dabei die Kälte. Bei den Temperaturen um fünf Grad unter Null kann das Wasser in den Schläuchen gefrieren. Gegen Mittag, als das Feuer eigentlich schon gelöscht schien, mussten die Feuerwehrler noch einmal ein Aufglimmen verhindern. Dann aber war der Brand endgültig gelöscht.
Menschen wurden nicht verletzt. Lauingens Kommandant, Martin Koller, sagt aber: "Von dem Stadel ist nicht mehr viel übrig." Die Polizei schätzt den Schaden auf 20.000 bis 25.000 Euro. Unklar ist, warum das Feuer ausgebrochen ist. Denn nach ersten Informationen waren in der Scheune keine Maschinen untergebracht und es gab wohl auch keinen Strom.
Die Polizei ermittelt nun in alle Richtungen. Deshalb wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet und ein Brandfahnder sah sich vor Ort um.
Quelle: Donau Zeitung vom 20.03.2018

Aus Stadel aufsteigende Rauchwolken
Gelöschtes Gebäude

08. Mai 2018

Brand Pkw, Alois-Moser-Straße
Ein Auto ist am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr in Lauingen in Brand geraten. Zeugen hatten gemeldet, dass ein Wagen, der auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Theodor-Heuss-Straße geparkt war, Feuer gefangen hatte. Das Fahrzeug stand lt. Polizeibericht beim Eintreffen der Feuerwehr im Frontbereich komplett in Flammen.
Die Fahrzeughalterin hatte ihr Auto eine halbe Stunde zuvor auf dem Parkplatz abgestellt.
Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Dillingen wurden eingeschaltet. Sie konnten vor Ort keine Hinweise auf eine Brandstiftung feststellen. Derzeit geht die Polizei von einem technischen Defekt aus.
Am Opel entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro..
Quelle: Donau Zeitung

Im Frontbereich qualmendes Fahrzeug

 

 

© 2018 Freiwillige Feuerwehr Lauingen